MANUELLE THERAPIEN

  • Massagen

  • Fussreflexzonenmassage

  • Triggerpunkt Therapie

  • Schröpfmassage

  • Schröpfen

  • Moxibustion

 

Massagen haben viele positive Effekte. Sie können eine lokale Steigerung der Durchblutung bewirken und verbessern den Zellstoffwechsel im Gewebe. So können Blutdruck und Pulsfrequenz gesenkt werden. Durch Massage entspannt sich die Muskulatur und Verklebungen und Narben werden so gelöst. Ausserdem helfen Massagen,  die Wundheilung zu verbessern und wirken schmerzlindernd. Auch auf psychische Anspannungen und auf Stresssymptome haben Massagen einen positiven Effekt.

Schröpfen kann bei folgenden Erkrankungen helfen: Muskelverspannungen, Kniegelenksarthrose,

Karpaltunnelsyndrom, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellenbogen, Hexenschuss, Kopfschmerzen,

Nervenschmerzen, Verdauungsstörungen, Wechseljahresbeschwerden, Bluthochdruck, depressive Verstimmungen, Antreibslosigkeit, Leber- und Gallenleiden, Asthma.